Ölig, klebrig, brennt: Viele Menschen stehen mit Sonnencreme auf Kriegsfuß. Dabei schützt Einschmieren nicht nur vor Sonnenbrand und extrem gefährlichem Hautkrebs, sondern gilt mittlerweile auch als der „heilige Gral“ der Hautpflege. Sonnenschutz hält die Haut zart, beugt „Pickelmalen“ und anderen Hautveränderungen vor. Und auch die Produkte werden immer besser. Was dahintersteckt, wie und wann man sich einschmieren sollte und was eine gute Sonnencreme ausmacht, hat ORF.at bei der Dermatologin Barbara Franz erfragt.

lesen Sie den ganzen Artikel auf orf.at