PIGMENTFLECKEN ENTFERNEN

Mit Hilfe des fraktionierten CO2-Lasers oder IPL-Lasers

Alles auf einen Blick

25 Minuten vor der eigentlichen Behandlung wird eine lokalanästhetische Salbe auf die betroffenen Areale aufgetragen. Dann erfolgen das Reinigen und Desinfizieren der Behandlungszone. Die Behandlung selbst dauert je nach Ausdehnung zwischen 5- 20 Minuten.

In ausgedehnten Fällen wird die Patientin mit einer Lokalanästhesie-Salbe vorbehandelt. Bei kleineren Stellen bzw. oberflächlich liegenden Pigmenten ist die Behandlung vollständig schmerzfrei, da ein spezieller Vereisungsspray angewendet wird.

Direkt nach der Behandlung wird eine spezielle Post-Laser-Cream in unserer Ordination aufgetragen, die die Rötungen mildert, aber auch die Haut antibakteriell schützt. Für ein optimales Ergebnis ist konsequenter Lichtschutz für 6-8 Wochen wichtig. Ich empfehle auch eine weitere Behandlung mit einer speziellen Wundcreme für die nächsten 7 Tage.

Nach der Behandlung kann man mit leichten Pigmentflecken rechnen. Diese dunkle Verfärbung kann einige Tage dauern, ist aber mit antibakterieller Camouflage gut abdeckbar (erhältlich in unserer Praxis). Nach einer Full-Face-Laser-Behandlung bei ausgedehnten Pigmentflecken kann eine Rötung in den ersten 2-3 Tagen auftreten, danach folgt ein zartes Abschuppen zwischen dem 3.-5. Tag. Hier empfehlen wir eine heilungsfördernde Creme, um diesen Prozess zu beschleunigen.

Die ersten Ergebnisse sind bereits nach der ersten Behandlung sichtbar. In ca. 2 Wochen kann das komplette Ergebnis bewundert werden.

Vor allem durch das Auftragen einer speziell entwickelten Bleichcreme jeden zweiten Abend, sowie durch die tägliche Verwendung eines Sonnenschutzes kann für ein langanhaltendes, dauerhaftes Ergebnis gesorgt werden.

Wie kommt es zur Bildung von Pigment- und Altersflecken?

Auch wenn wir von den Medien nichts anderes als straffe, makellose Haut kennen – früher oder später macht jeder Mensch Bekanntschaft mit den hell bis dunkelbraun verfärbten Hautpartien verschiedener Form und Größe, sogenannte Pigmentflecken, die durch eine Überproduktion von Melanin entstehen.
 Aber auch Muttermale an exponierten Stellen, Pigmentflecken im Gesicht oder am Dekolleté, dunkle Altersflecken an den Händen und auf den Schultern stellen für viele Betroffene ein unangenehmes, kosmetisches Problem dar.

Pigmentstörungen und Pigmentflecken sind bei fast jedem Menschen zu finden!

Die Gründe für die Hyperpigmentierung sind unterschiedlich: zum einen sind es Muttermale, die bereits von Geburt an vorhanden sind, zum anderen sind es jene, die sich erst im Laufe der Zeit entwickeln. Dazu gehören Sommersprossen oder Pigmentflecken, die hormonell bedingt im Rahmen einer Schwangerschaft (Chloasma) vorwiegend an Oberlippe, Wangen und Stirn auftreten können oder auch auf die Einnahme von Medikamenten zurückzuführen sind. Aber auch bei Verletzungen oder entzündlichen Hauterkrankungen treten oftmals Pigmentstörungen auf. Aknepatienten sind davon sehr häufig betroffen.

Altersflecken, die meist als kleine dunkle Flecken an Handrücken, Armen, Schultern und im Gesicht auftreten, sind die Folge übermäßiger, ultravioletter Bestrahlung durch die Sonne.

In diesem Video erfahren Sie mehr!

In diesem Video erfahren Sie mehr!

Was sind Hyperpigmentierungen eigentlich?

Darunter versteht man ein “Zuviel” an Pigmentansammlung in der Haut, vor allem an den Stellen unseres Körpers, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, wie Stirn, Oberlippenbereich, Wangen, Dekolleté, Arme. Je nach Ursache der Hyperpigmentierung unterscheidet man Altersflecken, Linsenflecken, Melasma und postinflammatorische Hyperpigmentierung.

Linsenflecken: Sie entstehen als Pigmentansammlung durch zu viel Sonne oder Sonnenbrand. 

Altersflecken: Bereits ab dem 30. Lebensjahr können unsere Melanozyten nicht mehr gleichmäßig das Pigment in der Haut verteilen (“Alterserscheinung der Melanozyten”), das heißt sie geben das Melanin an manche Hautzellen intensiver ab als an andere: so entstehen die ungeliebten ersten “Altersflecken” – typischerweise linsengroß und im Gesicht, Dekolleté und Armen (Handrücken).

Melasma:  eine ganz besondere, hartnäckige Form von Hyperpigmentierungen, da sich hier das “Zuviel” an Pigment in tieferen Hautschichten (Dermis) ansammeln kann. Die Ursache ist hier – neben einer genetischen Veranlagung – zumeist in unseren Hormonen zu finden: hormonelle Verhütung (Pille, Spirale) oder auch eine vorausgegangene Schwangerschaft können hier Auslöser von Melasma sein.

Postinflamatorische Hyperpigmentierungen: Hier handelt es sich um kleine, abgeheilte Verletzungen oder Entzündungen in der Haut wie Pickel, Insektenstiche u.a., die letztendlich zu dunkel pigmentiert abheilen. 

Dies gilt für alle Formen von Pigmentstörungen:

Nur eindeutig gutartige Hautveränderungen werden durch Laser, Peelings oder Bleichcreme behandelt! (Bei Verdacht auf bösartige Hautveränderungen werden diese sogleich chirurgisch entfernt und histologisch abgeklärt).

VORHER-NACHHER Ergebnisse

VORHER

blank
blank

NACHHER

blank
blank
blank

VORHER

blank

UNMITTELBAR DANACH

blank

NACHHER

blank

VORHER

blank

NACHHER

blank

Was passiert genau bei der Behandlung?

Je nach Diagnose werden vor der Laserbehandlung Peelings und/oder Bleichcremen verwendet, die Haut wird gereinigt und eventuelle Haare werden entfernt.

Bei der Entfernung von einzelnen Pigmentflecken wird umliegende Haut abgedeckt, um nur das Pigment mit dem Laser zu erfassen. Bei flächigen Pigmentierungen, wie z.B. speziell im Gesichtsbereich, wird zusätzlich vor der Behandlung durch den Laser, ein lokal anästhesierendes Gel auf die Haut aufgetragen.

Bei oberflächlich liegendem Pigment – also der Behandlung mit ILP-Laser – wird das pigmentierte Areal in der Haut in mehrere, kleine Pigmente zersprengt, sodass diese von körpereignen Fresszellen aufgenommen werden können und danach abgebaut werden.

Bei tiefer liegendem Pigment werden mittels fraktionierter CO2-Lasertechologie winzige Wundkanälchen in die Haut gesetzt, die das Pigment „ausdünnen“. Das hat intensive Wundheilung und Ausschüttung von Wachstumsfaktoren zur Folge, wodurch die Haut zudem leicht gestrafft und gefestigt wird.

Bei sehr dunklem oder tief liegendem Pigment wird ablativ vorgegangen, das heißt, durch schichtweises Abtragen mittels CO2- Lasers wird Schritt für Schritt Pigment entfernt.

Während der Laserbehandlung ist für den Patienten nur die Wärme des Lichts zu spüren. Eine Betäubung der Haut ist in der Regel nicht erforderlich. Bei extrem sensiblen Hautbereichen und hoher Schmerzempfindlichkeit, kann auf Wunsch des Patienten natürlich eine anästhesierende Substanz aufgetragen werden, um die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Nach der Behandlung wird die Haut gekühlt. So wird sie beruhigt und Rötungen, die entstehen können, werden so gering wie möglich gehalten.

Folgende Bereiche und Hautprobleme können behandelt werden:

blank

Fraktionierter CO2-Laser für die Entfernung von Warzen, Altersflecken und Hautveränderungen

Die individuelle Behandlung von kosmetisch störenden, gutartigen Hautanhängseln und Warzen/Alterswarzen erfolgt mittels CO2-Laser. Die aktuelle und innovative Therapieform, um Hautveränderungen unter lokaler Betäubung innerhalb von wenigen Minuten – ohne Naht – zu entfernen.

Das ästhetisch ansprechende Ergebnis ist mir dabei ein großes Anliegen!

Nach einem individuellen Beratungsgespräch kann ich feststellen, ob diese Anwendung in Frage kommt. Denn nur gewisse Hauttumore erlauben diese Art der Entfernung:

Moderne Lasertechnologie für zarte, glatte und strahlende Haut

Ich arbeite sowohl mit fraktioniertem CO2-Laser, als auch IPL-Laser, um die typischen vielen, kleinen Fältchen im Gesicht (“Elastase”) und Hals erfolgreich zu behandeln. Diese innovativen Laserbehandlungen ermöglichen es, die Haut in Form von mikroskopisch kleinen Hitzesäulen zu verdampfen oder flächig zu straffen.

Neues Kollagen wird gebildet!

Zusätzlich kommt es zum Shrinking Effekt: bereits vorhandene Kollagenbündel ziehen sich stark zusammen. Es bildet sich frische, neue Haut, die das gesamte Hautbild verfeinert.

Das Ergebnis ist eine zarte, glatte und strahlende Haut.

Wichtige FAQ’s zur Behandlung von Pigment- und Altersflecken

Da die Haut nach der Behandlung sehr frisch und empfindlich ist, sollten Sie auf ausgiebige Sonnenbäder für einige Wochen verzichten. Darüber hinaus sollten nicht nur Sonnencremen mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet werden, um weitere UV-bedingte Hyperpigmentierungen zu vermeiden, sondern auch zusätzlich entsprechende Tagescremen mit hohem Lichtschutzfaktor eingesetzt werden, um das Behandlungsergebnis so lange wie möglich frisch zu halten.

Um das ebenmäßige Hautbild nach der Laserbehandlung zu erhalten, empfehle ich eine Anti-Aging- Creme mit natürlichen, aufhellenden Inhaltsstoffen. Diese ist in unserer Ordination erhältlich!
In meiner Ordination biete ich eine spezielle Laserbehandlung mit der man Sommersprossen rasch und narbenfrei entfernen kann.
Dies hängt immer von der Tiefe des Pigments ab. Grundsätzlich kann man alle Formen der Hyperpigmentierungen aufhellen, viele auch gänzlich entfernen.
Neben Rötung und leichter Schwellung kann es zu einer leichten Abschuppung kommen. Bei sehr dunklen und tief liegenden Pigmentflecken und bei Anwendung des CO2- Lasers muss man mit einer grauen Schuppenbildung rechnen, die für 2-3 Tage anhält.
Vor allem durch das Auftragen der von mir entwickelten Bleichcreme jeden zweiten Abend, sowie täglichen Sonnenschutz kann für ein langanhaltendes, dauerhaftes Ergebnis gesorgt werden.